22. Januar 2024 / Allgemeines

Bürgerinitiative übergibt 3.375 Unterschriften

Erhalt der Grundschulteilstandorte Asperden und Kessel zum Ziel

Markus Laszlo, Bernd Thönnesen und Lars Wagner als Vertreter der Bürgerinitiative „Schule bleibt“ haben heute die Unterschriftenlisten zum Bürgerbegehren „Rettet die Schule im Ort“ übergeben. Nach eigener Zählung sind 3.375 gültige Unterschriften geleistet worden. Wenn sich diese Zahl bestätigt, wäre das Bürgerbegehren erfolgreich. Erforderlich dafür sind 2.036 gültige Unterschriften.

Die Stadt Goch wird die abgegebenen Listen nun prüfen und das offizielle Ergebnis feststellen. Es wird spätestens am 20. Februar 2024 vorliegen, sodass der Rat der Stadt Goch in Seiner Sitzung am 5. März 2024 über das Bürgerbegehren beraten kann. Womöglich kommt es in der Folge zu einem Bürgerentscheid.

Das Bürgerbegehren richtet sich gegen einen Beschluss des Rates vom 15. Juni 2023 und hat den Erhalt der Grundschulteilstandorte Asperden und Kessel zum Ziel. Der o.a. Beschluss des Rates sieht vor, den Teilstandort Kessel der Niers-Kendel-Schule zu schließen und im Ortsteil Asperden ein neues Gebäude zu errichten, welches künftig als einziger Standort der Niers-Kendel-Schule dienen soll.

Weitere Informationen zum Bürgerbegehren bei www.goch.de/bürgerbegehren. (tm) 

Lars Wagner, Markus Laszlo und Bernd Thönnesen übergeben die Unterschriftenlisten an Kerstin Rupin-Friedrichs (Leiterin Stabsstelle Recht, Vergabe und Datenschutz) und Bettina Gansen (Beigeordnete und allgemeine Vertreterin des Bürgermeisters). (Foto: Torsten Matenaers)
 

Neueste Artikel

Weitere Artikel derselben Kategorie