11. Dezember 2021 / Allgemeines

Hochmodernes Wasch-Zentrum-Kalkar öffnet im Frühjahr

Kle App NEWS

Diese Ansiedlung wird die Herzen manchen Autofans höher schlagen lassen. Im Frühjahr kommenden Jahres eröffnet im Gewerbegebiet Kalkar-Ost eine hochmoderne Autowaschanlage, bei deren Betrieb bewusst Wert auf eine ökologisch nachhaltige Konstruktion gelegt wurde. Einzelheiten dazu stellten Bauherr Frank Wieczorek und Architekt Thomas Breer jetzt im Beisein von Bürgermeisterin Dr. Britta Schulz und Wirtschaftsförderer Dr. Bruno Ketteler vor.

Die Gesamtkosten der Anlage liegen im siebenstelligen Bereich. Außenplätze, bei denen die Nutzer – gerade im Winter – Kälte und Regen ausgesetzt sind, wird es nicht geben. „Wir bauen eine 100%tige Indoor-Anlage“, sagt Frank Wieczorek, der seit 12 Jahren erfolgreich das Wasch-Zentrum in Rees betreibt. Am Standort Kalkar wird das gesamte Angebot erstmals komplett in einer rund 1.300 m² großen, attraktiven Halle untergebracht. Neben einer Hightech-Waschstraße finden dort auch vier Selbstbedienungsplätze mit Trockengebläse, neun Saugerplätze und zwei kleinere Hallen für Fahrzeugaufbereitung und Autoglasreparatur Platz. „Wir werden Wagenwäsche mit Wohlfühlatmosphäre verbinden“, wirft Frank Wieczorek einen Blick in die Zukunft. Ein Hingucker werden gewiss die showähnlichen Farbeffekte während des Waschvorgangs sein. Hochwertige LED-Beleuchtungssysteme überziehen die Fahrzeuge mit einem geschlossenen, farbig beleuchteten Schaumvorhang.

Besonders stolz sind Wieczorek und der Kalkarer Architekt Thomas Breer auf den ökologischen Standard, den die Anlage setzt. „Mit den Solardachpanelen und dem angeschlossenen Speicher können wir die Anlage autark mit regenerativer Energie betreiben“, erläutert Thomas Breer. „Die hochmoderne Wasserrückgewinnungsanlage verwendet 90 % des Abwassers erneut und schont damit die Ressource Wasser.“ Zum Einsatz kommen zudem Green Car Care-Pflegeprodukte, die durch das Institut Fresenius kontrolliert werden.

Die künftige Waschstraße kann in Stoßzeiten gut 400 Fahrzeuge pro Tag reinigen. „Mit dem Indoor-Konzept und den ökologischen Standards hat das Waschzentrum ein Alleinstellungskriterium im gesamten Kreis Kleve“, heben Bürgermeisterin Britta Schulz und Wirtschaftsförderer Bruno Ketteler hervor. „Die Ansiedlung wird weitere Frequenz in das Gewerbegebiet Kalkar-Ost bringen und ist durch die Kunden komfortabel anzufahren.“

 
Im nächsten Frühjahr wird es hier „Wohlfühlatmosphäre“ bei der Wagenwäsche geben: Die Bauherren Frank Wieczorek (Mitte) und Karsten Kerkmann (r.) präsentieren gemeinsam mit Architekt Thomas Breer (2.v.r.) Bürgermeisterin Britta Schulz und Wirtschaftsförderer Bruno Ketteler den Rohbau der Großraumhalle am Oyweg in Kalkar.

Neueste Artikel

Weitere Artikel derselben Kategorie