26. August 2023 / Allgemeines

Jury aus dem Kreis Kleve kürt erste Schulen mit dem Berufswahl-SIEGEL

Kle App NEWS

Collegium Augustinianum Gaesdonck aus Goch, Realschule An der Fleuth aus Geldern sowie Klever Gesamtschule am Forstgarten erhalten Auszeichnung für ihre herausragenden Angebote zur Berufsorientierung.

Kreis Kleve – Praktische Erfahrungen sammeln, Informationen von Profis erhalten, die eigenen Talente kennenlernen: Damit junge Menschen eine gut überlegte Entscheidung hinsichtlich ihrer Berufswahl treffen können, benötigen sie möglichst vielfältige Unterstützung. Deshalb engagieren sich bundesweit zahlreiche Schulen bei der Berufsorientierung ihrer Schülerinnen und Schüler. Drei Schulen aus dem Kreis Kleve haben jetzt für ihre Programme das bundesweit anerkannte „Berufswahl-SIEGEL“ erhalten. Erstmals wird die Auszeichnung am Unteren Niederrhein verliehen. Das Regionale Bildungsbüro Kreis Kleve hat die Trägerschaft für das Berufswahl-SIEGEL übernommen. Das Collegium Augustinianum Gaesdonck aus Goch, die Realschule An der Fleuth aus Geldern sowie Klever Gesamtschule am Forstgarten haben jetzt die ersten Auszeichnungen im Kreisgebiet erhalten.

Würdigung und Motivation für engagierte Schulen

„Junge Menschen bei der Wahl ihres Berufs zu unterstützen, ist von entscheidender Bedeutung für deren Zukunft – und auch für die Entwicklung von Wirtschaft und Gesellschaft“, sagte Landrat Gerwers in seinem Grußwort. „Wir freuen uns sehr, dass sich so viele Schulleitungen und Lehrkräfte in diesem Bereich engagieren und dass wir Sie mit dem Berufswahl-SIEGEL auszeichnen dürfen. Wir möchten damit nicht nur die Arbeit würdigen, die bereits geleistet wurde und wird, sondern auch andere Schulen motivieren, ihre Angebote auszubauen.“

Die ausgezeichneten Schulen erhalten neben einem ausführlichen schriftlichen Feedback eine Plakette und ein Zertifikat. Mit dem „Berufswahl-SIEGEL“ dürfen sie nun drei Schuljahre lang werben. Die Auszeichnung ist aber weit mehr als eine Plakette: Das SIEGEL bringt engagierte Menschen aus Bildung, Wirtschaft und Gesellschaft zusammen, um die Berufsorientierung vor Ort gemeinsam zu gestalten. „An SIEGEL-Schulen ist die Berufsorientierung selbstverständlicher Bestandteil des Unterrichts. Dabei werden Kenntnisse über Wirtschaft, Arbeit und Beruf vermittelt“, hob Ann-Kathrin Kamber, pädagogische Leitung des Regionalen Bildungsbüros des Kreises Kleve und Generalistin der Landesinitiative „KAoA“ (Kein Abschluss ohne Anschluss), hervor. Sie dankte zudem den Jury-Mitgliedern für ihr Engagement. In der regionalen SIEGEL-Jury im Kreis Kleve engagieren sich Vertreterinnen und Vertreter aus Verbänden, Institutionen und Stiftungen, dem Schulbereich, Unternehmen, Eltern sowie aus Einrichtungen wie Hochschulen oder der Agentur für Arbeit.

Die Preisträger

Collegium Augustinianum Gaesdonck aus Goch

In seiner Laudatio für das Collegium Augustinianum Gaesdonck in Goch betonte Richard Thielen, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Kleve: „Die Schule zeigt in überzeugender Weise, dass Berufs- und Studienorientierung eine zentrale Aufgabe auch gymnasialer Bildung darstellt. Das Berufsorientierungskonzept ist im Schulprogramm fest verankert und wird nicht als Pflichtaufgabe verstanden, sondern gelebt. Erfolgreiche Berufs- und Studienorientierung ist das Ergebnis aus dem Zusammenwirken vieler Akteurinnen und Akteure. Hervorzuheben sind hier neben den Advanced Classes und der Schülerfirma auch die vielfältigen Möglichkeiten, Praxiserfahrungen zu machen. Beeindruckt hat auch die Mitwirkung des Alumni-Netzwerkes Ehemaliger.“

Realschule An der Fleuth aus Geldern

Brigitte Jansen, Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderung Kreises Kleve GmbH, zitierte in ihrer Laudatio für die Realschule An der Fleuth in Geldern einen Schüler mit den Worten: „Es ist schwer danach, keine Idee zu haben, wie es weitergeht.“ Die Realschule nutzt in sinnvoller Weise verschiedene Darstellungsformen und Informationskanäle, um ihr Konzept zur Berufs- und Studienorientierung transparent für Schülerinnen und Schüler und auch Eltern zu kommunizieren und zu visualisieren. Sie zeichnet sich unter anderem durch die enge Kooperation mit ortsansässigen Betrieben aus.

 

Klever Gesamtschule am Forstgarten

An der Klever Gesamtschule am Forstgarten wird ebenfalls ein enges Netzwerk gepflegt, betont die Laudatorin Alisa Fleskes vom Jobcenter des Kreises Kleve. „Ab der siebten Jahrgangsstufe kommen die Schülerinnen und Schüler im Rahmen umfangreicher Berufsorientierungsmaßnahmen immer wieder mit Betrieben in Kontakt und können auf diese Weise Einblicke in verschiedene Berufsfelder erhalten, sich ausprobieren und ihre eigenen Fähigkeiten erkennen. Die Bewerbung mit dem Kriterienkatalog und der Auditbesuch haben gezeigt, dass das Konzept der Gesamtschule am Forstgarten in Kleve über die Vorgaben der Landesiniti-ative NRW ‚Kein Abschluss ohne Anschluss‘ (KAoA) hinausgeht.“

Neue Zertifizierung startet

Von der Bewerbung zur Zertifizierung: Die neue SIEGEL-Runde für Schulen startet jetzt mit dem neuen Schuljahr 2023/24. Die Bewerbungsunterlagen und weitere Informationen, aktuelle Fristen und Termine finden Interessierte auf der Homepage des Kreises Kleve unter www.kreis-kleve.de/berufswahlsiegel.

Auf Grundlage eines landesweit einheitlichen SIEGEL-Kriterienkatalogs stellen interessierte Schulen ihre Angebote zur Berufs- und Studienorientierung vor. Wird die Bewerbung durch die Jury positiv bewertet, wird in der Schule ein Audit durchgeführt, bei dem Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Eltern sowie weitere außerschulische Akteure durch die SIEGEL-Jury zur konkreten Umsetzung der Berufs- und Studienorientierung befragt werden. Nach Durchführung des Audits entscheidet die Jury über die SIEGEL-Zertifizierung und fasst mögliche Stärken und Verbesserungspotenziale der Schule in einem schriftlichen Feedback zusammen.

Informationen zur bundesweiten Aktion und dem SIEGEL-Netzwerk finden sich unter https://www.netzwerk-berufswahlsiegel.de/

Landrat Christoph Gerwers (3.v.), Zandra Boxnick (r.), Allgemeine Vertreterin und verwaltungsfachliche Leiterin des Regionalen Bildungsbüros, sowie Ann-Kathrin Kamber (2.v.r.), pädagogische Leitung des Regionalen Bildungsbüros, gratulierten den Vertretern der zertifizierten Schulen (v.l.): Dr. Markus Oberdörster (Direktor des Collegium Augustinianum Gaesdonck in Goch) und Sabine Schleede-Schmalz (Schulleiterin des Collegium Augustinianum Gaesdonck in Goch), Susanne Schmidt (Koordinatorin für Berufliche Orientierung an der Realschule An der Fleuth in Geldern) und Wilfried Schönherr (Schulleiter der Realschule An der Fleuth in Geldern) sowie Stefan Püplichuisen (Didaktischer Leiter der Gesamtschule am Forstgarten in Kleve) und Dr. Rose Wecker (Schulleiterin der Gesamtschule am Forstgarten in Kleve).                                             Foto: ©Kreis Kleve

Neueste Artikel

Fürs Leben lernen
Allgemeines

Kle App NEWS

weiterlesen...
Ein Herz für Trampeltiere
Allgemeines

Tiergarten Kleve startet Crowdfunding für ein neues Zuhause für Safira, Fuzzy und Co.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Fürs Leben lernen
Allgemeines

Kle App NEWS

weiterlesen...
Ein Herz für Trampeltiere
Allgemeines

Tiergarten Kleve startet Crowdfunding für ein neues Zuhause für Safira, Fuzzy und Co.

weiterlesen...