17. Mai 2022 / Allgemeines

Bestes Frühsommerwetter lockte zu den Kreis Klever KulTourtagen

Kle App News

Landrätin Silke Gorißen besuchte Ausstellungen in Geldern, in Emmerich am Rhein und in Kleve

Kreis Kleve – Bei bestem Frühsommerwetter nutzten viele Niederrheiner und Niederländer die Möglichkeit, bei den 22. Kreis Klever KulTourtagen die breite kulturelle Vielfalt im Kreisgebiet zu genießen. Ob Ausstellung oder Vorstellung, ob Konzert oder Museumsfest – die Gäste konnten am Wochenende des 14. und 15. Mai aus rund 85 kostenfreien Veranstaltung auswählen. Landrätin Silke Gorißen besuchte am Samstag die Freizeit-Künstler in Geldern, das PAN kunstforum niederrhein in Emmerich am Rhein und das Museum Kurhaus in Kleve. „Mein herzlicher Dank gilt allen Engagierten in den teilnehmenden Häusern und Einrichtungen, die trotz vergleichsweise kurzer Vorbereitungszeit ein tolles Programm für ihre Gäste zusammengestellt haben“, so Landrätin Silke Gorißen.

Gäste waren häufig mit dem Fahrrad unterwegs

Das schöne Wetter bescherte vielen Museen und Einrichtungen eine gute Gästeresonanz. Häufig waren die Besucherinnen und Besucher mit dem Fahrrad unterwegs. In Geldern hatten die Freizeit-Künstler erstmals ins Refektorium des Klosters Nazareth eingeladen, das mit einem gelungenen Ambiente überzeugte. Am Samstagabend freute sich das Theater mini-art über 35 Gäste bei der Aufführung „Der Kleine Prinz“, darunter einige Kinder aus dem aktuellen Grundschulprojekt, die mit ihren Eltern gekommen waren. Viele Besucherinnen und Besucher – auch aus dem Ruhrgebiet – kamen ins Klever SchuhMuseum. Die Gästeführungen und die Filmvorführungen waren mit etwa 60 Personen gut besucht. Ebenfalls sehr zufrieden mit der Resonanz war das PAN kunstforum niederrhein in Emmerich am Rhein.

Etwa 120 Gäste begrüßte das B.C. Koekkoek-Haus in Kleve. Das dortige Konzert der Kreismusikschule war mit etwa 60 bis 70 Personen sehr gut besucht. Von einer positiven Resonanz und einer erhöhten Besucherfrequenz berichtet das Museum Kurhaus Kleve. Die etwa 400 Gäste aus Deutschland und den Niederlanden besuchten insbesondere den Salon der Künstlerinnen und Künstler, die Dauerausstellungen Ewald Mataré und Beuys sowie das Café Moritz. Zum Konzert der Gruppe KLEFOR kamen viele ukrainische Zuhörerinnen und Zuhörer sowie Kinder.

Besucher aus Deutschland und den Niederlanden

Im Niederrheinischen Museum für Volkskunde und Kulturgeschichte in der Wallfahrtsstadt Kevelaer nutzten insbesondere Familien das kostenfreie Angebot. Am Samstagnachmittag gestalteten dort Klavier- und Gesangsschülerinnen und –schüler der Musikschule des Kreises Kleve unter der Leitung von Fachbereichsleiterin Anja Speh vor etwa 30 Gästen ein Konzert.

Zufrieden mit der Besucherresonanz zeigte sich ebenfalls das Stiftsmuseum Wissel. Etwa 45 Personen, darunter zahlreiche Niederländer und neue Gäste, steuerten – häufig auf Fahrrädern – das Stiftsmuseum an. Das schöne Wetter lockte zahlreiche Gäste zum Royal Air Force Museum Laarbruch-Weeze. Die etwa 200 Gäste kamen aus Deutschland und den Niederlanden. Auch hier waren zahlreiche Besucherinnen und Besucher mit dem Fahrrad unterwegs. Über eine gute Besucherfrequenz sowie einen lebhaften Austausch mit den Aktiven des benachbarten KUHnst-Turm-Niederrhein freuten sich die Engagierten im Atelierhof Brühlscher Weg 12 in Geldern. Viele Gäste nutzten die Möglichkeit, am Wochenende der Kreis Klever KulTourtage beide Kultur-Orte zu besuchen.

Landrätin Silke Gorißen (Mi.) bei den Freizeit-Künstlern Geldern.

Foto: Kreis Kleve / Klaus-Dieter Stade

Meistgelesene Artikel

Pflegeberatung des Kreises Kleve: Sprechstunde in Issum
Allgemeines

Termine für die Beratung am 18. Januar 2023 können ab sofort vereinbart werden

weiterlesen...

Neueste Artikel

Weitere Artikel derselben Kategorie