6. Juli 2021 / Allgemeines

Drei auf einem Streich im Tiergarten Kleve

Kle App NEWS

Große Freude herrscht derzeit bei den Zwergottern im Tiergarten Kleve: Bereits am 2. Mai hat Zwergotterweibchen Rina Nachwuchs bekommen. Tierpflegerin Anna Liebeton gehörte zu den ersten, die den Nachwuchs gesehen hat, und weiß: „Zwergotter werden als Nesthocker geboren und sind demzufolge noch nicht sehr weit entwickelt, wenn sie auf die Welt kommen. Bei der Geburt sind junge Zwergotter noch blind und taub. Erst mit zirka 40 Tagen öffnen sich zum ersten Mal die Augen und mit rund zwei Monaten sind sie alt genug, dass sie die Wurfkiste zum ersten Mal verlassen.“ In der südostasiatischen Wildbahn legen sich Zwergotter zur Geburt einen kleinen Bau im Schlamm an oder bringen den Nachwuchs versteckt zwischen Wurzeln und Büschen zur Welt. Der Tiergarten Kleve stellt seiner Zwergotterfamilie für diese Zwecke eine eigene Holzkiste im Haus zur Verfügung. Liebeton: „Kurz nach der Geburt hört man nur ein leises Quieken aus der Kiste. Unsere Rina ist eine sehr fürsorgliche Mutter und bewacht die Kiste mit Argusaugen. Sobald man sich der Kiste nähert, faucht sie einen an und verteidigt so ihr Nest.“

Mit zirka sechs Wochen stand der erste Tierarztbesuch für die drei Jungtier auf dem Plan. „Damit wir die jungen Zwergotter auseinanderhalten können, hat jedes Jungtier einen Mikrochip unter die Haut bekommen. Außerdem haben wir die Jungtiere gewogen und das Geschlecht bestimmt. Nachdem wir in den letzten Jahren mehr weibliche als männliche Jungtiere hatten, ist es dieses Jahr genau anders herum: Drei Männchen sind es, die einen kerngesunden Eindruck machen“, freut sich Tierarzt und Tiergartenleiter Martin Polotzek über den Otternachwuchs.

Zwergotter sind die kleinste Otterart der Welt, die ursprünglich in südostasiatischen Wäldern leben. Hier suchen sie vor allem im Uferbereich von Flüssen und Seen nach Muscheln, Schnecken und Krebsen, die sie mithilfe ihrer zahlreichen Tasthaare an der Schnauze und am Ellbogen aufspüren. In der Wildbahn sind die Bestände abnehmend, weswegen sie die IUCN Red list mittlerweile als „gefährdet“ listet. Daher ist der aktuelle Nachwuchs im Tiergarten Kleve umso bedeutender, wie Tiergartenleiter Martin Polotzek erklärt: „Eine wichtige Aufgabe von zoologischen Gärten ist der Artenschutz und die Arterhaltung. Mit unserem Zuchterfolg bei den gefährdeten Zwergottern tragen wir so aktiv zum Erhalt dieser faszinierenden Art bei. Wenn der Nachwuchs alt genug ist, darf er umziehen und in anderen zoologischen Gärten eine neue Familie gründen.“

Der Tiergarten Kleve ist täglich zwischen 9 und 18 Uhr geöffnet. Eine Online-Reservierung ist nicht mehr erforderlich. Die Maskenpflicht wurde weiter gelockert: Gäste müssen nur noch in der Warteschlange, an der Kasse sowie auf den Sanitäranlagen eine Maske tragen. Weitere Informationen unter www.tiergarten-kleve.de

Foto: Tiergarten Kleve

Neueste Artikel

Ein Herz für Trampeltiere
Allgemeines

Tiergarten Kleve startet Crowdfunding für ein neues Zuhause für Safira, Fuzzy und Co.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Ein Herz für Trampeltiere
Allgemeines

Tiergarten Kleve startet Crowdfunding für ein neues Zuhause für Safira, Fuzzy und Co.

weiterlesen...