6. Dezember 2023 / Allgemeines

Heimat-Preise 2023 gehen an drei Hilfsorganisationen aus dem Kreis Kleve

Kle App NEWS

Klever Kreistag kürt Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft mit dem ersten Preis sowie Deutsches Rotes Kreuz und Technisches Hilfswerk mit zwei zweiten Preisen

Kreis Kleve – Der Kreis Kleve hat die Heimat-Preise 2023 verliehen. In diesem Jahr teilen sich drei Hilfsorganisationen aus dem Kreisgebiet das Preisgeld in Höhe von insgesamt 10.000 Euro. Landrat Christoph Gerwers übergab im Namen des Klever Kreistags den mit 3.500 Euro dotierten ersten Preis an die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) Bezirk Kreis Kleve e.V.. Über zwei zweite Plätze – je mit 3.250 Euro dotiert – freuen sich das Deutsche Rote Kreuz (DRK) Kreisverband Kleve-Geldern sowie das Technische Hilfswerk (THW) mit seinen Ortsverbänden Emmerich am Rhein, Geldern und Kleve. Neben dem Preisgeld erhalten die Preisträger den Heimat-Preis als Trophäe, eine Urkunde, ein Kreis-Kleve-Plakat des Künstlers Wilhelm Schlote sowie ein Schokoladenpräsent und einen Blumenstrauß. Die Verleihung fand im Maywaldsaal des Klever Kreishauses mit Vertretern der Fraktionen und Gruppen der politischen Parteien statt. Im Anschluss gab es bei einem Imbiss Gelegenheit zum Austausch mit den Preisträgern.

„Der Kreis Kleve bildet mit seinen 16 Städten und Gemeinden und den vielen Ortschaften und Dörfern eine starke soziale Gemeinschaft“, sagte Landrat Christoph Gerwers in seiner Begrüßung. „Diese Gemeinschaft kann nur funktionieren durch die vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer in den Vereinen, Verbänden und Institutionen, die sich im unermüdlichen Einsatz unter anderem um die Menschen vor Ort kümmern.“ Kreisarchivarin Dr. Beate Sturm griff dies in ihrem Einführungsvortrag zum Thema „Heimat“ auf.

In Zeiten, in denen der Katastrophenschutz – leider – eine immer bedeutsame Rolle spiele, sei es ein wichtiges Zeichen des Kreistags, den Heimat-Preis 2023 an drei Hilfsorganisationen zu verleihen, betonte der Landrat. „Sie alle setzen sich ehrenamtlich für Menschen in höchster Not ein – oftmals ohne Rücksicht auf ihre eigene Gesundheit.“

Erster Platz: DLRG Bezirk Kreis Kleve e.V

Zu den Kernaufgaben der DLRG gehören die Schwimm- und Rettungsschwimmerausbildung, die Aufklärung über Wassergefahren und der Wasserrettungsdienst. So tragen die Helferinnen und Helfer dazu bei, die Sicherheit der Menschen im, am und auf dem Wasser zu gewährleisten und übernehmen damit eine wichtige gesellschaftliche und soziale Aufgabe.

Auch im Kreis Kleve kommt es immer wieder zu tödlichen Badeunfällen. Sorgen bereitet in diesem Zusammenhang die wachsende Zahl an Kindern, die nicht schwimmen können. Allein schon aus diesem Grund ist die Arbeit der DLRG vor Ort so wichtig. Neben den Wach- und Aufsichtsdiensten an Seen und in Bädern im Kreisgebiet setzt sich die DLRG aktiv für die Prävention ein. Auch im Katastrophen- und Bevölkerungsschutz ist die DLRG u.a. mit ihrer Expertise in allen Bereichen der Wasserrettung unverzichtbar.

Zweiter Platz: DRK Kreisverband Kleve-Geldern

Die Arbeit des DRK ist umfassend: Die Helferinnen und Helfer retten Menschen aus Notlagen, bieten ihnen Gemeinschaft und Gesellschaft und unterstützen Arme und Bedürftige.

Der DRK-Kreisverband Kleve-Geldern hat beispielsweise kreisweit den Hausnotruf eingerichtet, mit dessen Hilfe bedürftige Menschen auf Knopfdruck Unterstützung und Hilfe in Notlagen erhalten. Sie unterhalten einen flächendeckenden Fahrdienst für Menschen mit Einschränkungen. Viele Seniorinnen und Senioren freuen sich über das Angebot der Seniorenreisen. Und auch im Katastrophenschutz ist das DRK aktiv und stellt das Personal für zwei Einsatzeinheiten.

Daneben gibt es unzählige weitere Einsatzgebiete. In seiner Laudatio erinnerte Landrat Gerwers unter anderem an die Blutspende-Aktionen, die Erste-Hilfe-Kurse, die Altkleidersammlung und die Mitarbeit bei zahlreichen Veranstaltungen für das gesellschaftliche Leben vor Ort.

Zweiter Platz: THW - Ortsverbänden Emmerich am Rhein, Geldern und Kleve

Die Frauen und Männer im THW leisten eine wichtige Arbeit – häufig über das Kreisgebiet hinaus. Die Menschen können im Katastrophenfall auf die bestens ausgebildeten, ehrenamtlichen Kräfte zählen – sei es bei Hochwasser oder bei einem flächendeckenden Stromausfall. Jeder der Ortsverbände im Kreis Kleve verfügt dabei über unterschiedliche Kompetenzen. So gibt es verschiedene Fachgruppen wie „Wassergefahren“, „Bergung“, „Notversorgung“ und „Notinstandsetzung“ sowie eine „Ortungsfachgruppe“. Letztere verfügt über technische Hilfsmittel, um beispielsweise verschüttete Personen aufzuspüren, auch unter Zuhilfenahme einer Rettungshundestaffel. In Erinnerung ist vor allem noch der Einsatz der THW-Hilfskräfte bei der Hochwasserkatastrophe im Juli 2021 in Nordrhein-Westfalen und in Rheinland-Pfalz.

Hintergrund:

Der „Heimat-Preis“ wird vom Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung NRW im Rahmen des Förderprogramms „Heimat.Zukunft.Nordrhein-Westfalen. Wir fördern was Menschen verbindet“. Vorschlagsberechtigt für die Verleihung des „Heimat-Preises“ Kreis Kleve sind alle Einwohnerinnen und Einwohner im Kreisgebiet, Vereine und Institutionen mit Sitz im Kreis Kleve sowie die im Kreistag vertretenen Gruppen und Fraktionen. Die Auswahl der Preisträger sowie die Entscheidung über die Anzahl der zu ehrenden Vereine/Institutionen obliegen dem Kreistag.

 

Landrat Christoph Gerwers (Mitte) mit den Preisträgern des Heimat-Preises 2023 von DLRG, DRK sowie THW. Foto: © Kreis Kleve

Neueste Artikel

Nachwuchs in der Jansen Bedachungen-Erdmännchenanlage
Allgemeines

Erdmännchenweibchen Beyoncé brachte am 17.6.24 ihren ersten Nachwuchs zur Welt

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Nachwuchs in der Jansen Bedachungen-Erdmännchenanlage
Allgemeines

Erdmännchenweibchen Beyoncé brachte am 17.6.24 ihren ersten Nachwuchs zur Welt

weiterlesen...