17. November 2022 / Allgemeines

Kreis Kleve baut Online-Dienste kontinuierlich aus

Kle App News

Digitale Antragstellung wird zunehmend beliebter: Die Kreisverwaltung erreichten 27.000 Online-Anträge in den vergangenen zwei Jahren

Kreis Kleve – Insgesamt 27.000 Online-Anträge erreichten die Kreisverwaltung Kleve in den letzten beiden Jahren. Die meisten der inzwischen 180 in der Kreisverwaltung Kleve entwickelten Online-Dienstleistungen kommen komplett ohne Papier und Porto aus. Die Anträge werden am heimischen PC oder Smartphone online ausgefüllt. Anlagen können digital übermittelt und der Antrag mit einem Klick elektronisch eingereicht werden. Die Daten sind sicher, der digitale Antrag wird vor dem Versand verschlüsselt und erreicht direkt die zuständige Stelle in der Sachbearbeitung. Bei einigen Anträgen aus dem Umweltbereich müssen heute noch Planunterlagen per Post nachgereicht werden, aber auch dafür wird es künftig eine digitale Lösung geben.

Die Kreisverwaltung hat ihr Online-Angebot in den letzten beiden Jahren deutlich ausgebaut. Interessierte Antragsteller finden die Online-Anträge auf der Internetseite des Kreises Kleve www.kreis-kleve.de unter dem Schnellzugriff „Online-Dienste“ auf der Startseite. Digitalisiert hat die Kreisverwaltung Kleve zudem Anträge von Land und Bund. Dazu gehören zum Beispiel der Einbürgerungsantrag, Anträge für Aufenthaltstitel oder Anträge im Sozialbereich. Auch die Anträge für Arbeitslosengeld II sowie Bildung und Teilhabe hat die Kreisverwaltung inzwischen selbst entwickelt. Sie werden das Online-Angebot des Kreises Kleve in den kommenden Wochen ergänzen. „Gerade in diesen Bereichen erreichen uns sehr viele Anträge, deshalb haben wir entschieden, die Digitalisierung selbst in die Hand zu nehmen und nicht auf Land und Bund zu warten“, sagt Zandra Boxnick, Allgemeine Vertreterin der Landrätin. Was aktuell fehlt, sind vor allem die Anträge rund ums Bauen. Hier muss der Kreis Kleve auf die Digitalisierung der Anträge durch die übergeordneten Behörden warten, denn die eingehenden Anträge müssen auf die zur Bearbeitung genutzten Fachverfahren zugeschnitten sein.

Neben den genannten Anträgen finden Antragsteller Online-Anträge zum Beispiel in den Bereichen Umwelt/Wasserwirtschaft, Soziales, Jobcenter, Veterinärmedizin und Gesundheit, Kataster und Vermessung, Straßenverkehr, Führerscheine und Gewerbe auf der Kreisinternetseite. Steht die Gebührenhöhe bei Antragstellung fest, kann auch direkt online bezahlt werden.

Die Bürgerinnen und Bürger können viele Anträge beim Kreis Kleve digital einreichen. Foto: © Kreis Kleve

Neueste Artikel

Weitere Artikel derselben Kategorie