15. August 2020 / Allgemeines

Bestätigter Corona-Fall an zwei Klever Schulen

Kle App NEWS

Am heutigen Tage wurde die Stadt Kleve durch das Gesundheitsamt des Kreises Kleve über zwei positive Corona-Testergebnisse bei einem Schulkind der Karl Kisters Realschule und einem Schulkind der Joseph Beuys Gesamtschule informiert.

Der Kreis Kleve teilt dazu mit Pressemitteilung vom heutigen Tage folgendes mit:

"Gesundheitsamt betreut drei Corona-Fälle an Schulen in Kleve und in Wallfahrtsstadt Kevelaer
Quarantänen sind angeordnet / umfangreiche Testungen  

Kreis Kleve – Nur wenige Tage nach Beginn des Schul- und Kindergartenjahres sorgt ein positives Corona-Testergebnis bei einer Mutter von 6 Kindern für ein weiteres arbeitsreiches Wochenende beim Gesundheitsamt des Kreises Kleve. Denn 5 der 6 Kinder besuchen eine Schule oder eine Kita. Das positive Laborergebnis der Mutter ging am Donnerstag, 13. August 2020, beim Gesundheitsamt ein. Da Mutter und Kinder in einem Haushalt leben, wurden die Kinder als so genannte „Kategorie-1-Kontakte“ eingestuft. Das bedeutet, sie stehen seit Donnerstag unter Quarantäne und wurden bereits auf das Corona-Virus getestet. Gleichzeitig wurden die drei Schulen und die betroffene Kita über diesen Sachverhalt informiert, da die Kinder am Mittwoch dort waren. Alle erhielten von Gesundheitsamt entsprechende Informationsschreiben für die Eltern.

Am heutigen Samstag, 15. August, gingen beim Gesundheitsamt die ersten Ergebnisse ein. 1 Schulkind der Klasse 9 c der Joseph-Beuys-Gesamtschule in Kleve und 1 Schulkind der Klasse 6 b der Karl-Kisters-Realschule in Kleve-Kellen haben ein positives Laborergebnis und sind damit selbst Indexfälle. Das Gesundheitsamt informierte umgehend telefonisch die beiden Schulleitungen. Die Klassen, die die Kinder besucht haben und die jeweiligen Klassenlehrer wurden ebenso als „Kategorie-1-Kontakte“ eingestuft wie die von einem Index-Kind besuchte Betreuungsgruppe an der Karl-Kisters-Realschule. Hier sind 3 Kinder und 1 Betreuungsperson betroffen. Am Montag werden mit Hochdruck die erforderlichen Testungen der betroffenen Klassen und Gruppen organisiert. Die Parallelklassen / Jahrgangsstufen an der Karl-Kisters-Realschule gelten lediglich als „Kategorie-2-Kontakte“. Das Testergebnis des 3. Schulkindes ist negativ (Grundschule St. Georg in Kranenburg-Nütterden). Die beiden Kleinkinder besuchen denselben Kindergarten der Lebenshilfe in Kranenburg-Nütterden. Für 1 Kind liegt ein negatives Testergebnis vor; 1 Laborergebnis liegt noch nicht vor.

Ebenfalls am Donnerstag, 13. August 2020, ging beim Gesundheitsamt das positive Laborergebnis einer Betreuungsperson des Offenen Ganztags an der Franziskus-Grundschule in Wallfahrtsstadt Kevelaer-Twisteden ein. Die Kontaktpersonen aus dem Bereich des Offenen Ganztags – Schülerinnen, Schüler und Kollegen – wurden bereits durch das Abstrichteam des Gesundheitsamts getestet und stehen unter Quarantäne.

„Diese ersten Fälle nur wenige Stunden nach Beginn des Schuljahres zeigen, dass die Dynamik der Corona-Pandemie weiterhin sehr hoch ist und nicht unterschätzt werden darf“, so Landrat Wolfgang Spreen. „Wir alle sind und bleiben aufgerufen, die Abstands- und Hygieneregeln auch weiterhin zu beachten.“"

Die Bürgermeisterin der Stadt Kleve, Sonja Northing, steht seit Bekanntwerden der beiden positiv getesteten Schulkinder in engem Kontakt mit der Schulleitung der Karl Kisters Realschule und der Joseph Beuys Gesamtschule sowie dem Kreisgesundheitsamt.

Für die am kommenden Montag stattfindenden Testungen an den beiden Schulen sowie die vorangehende Information der Eltern und Erziehungsberechtigten hat Bürgermeisterin Sonja Northing jede Unterstützung der Stadt Kleve zugesagt, die notwendig ist.

Eine zwischen den Schulleitungen, der Stadt Kleve und dem Kreisgesundheitsamt abgestimmte Information für die Eltern und Erziehungsberechtigten sowie die Schülerinnen und Schüler steht auf den Internetseiten der beiden Schulen zur Verfügung.

"Wir werden jede erforderliche Unterstützung leisten, um diese Situation gemeinsam zu bewältigen. Die weiteren Testungen stellen eine reine Vorsichtsmaßnahme dar, um eine mögliche Ausbreitung unmittelbar eindämmen zu können", so Bürgermeisterin Sonja Northing. "Ich bitte eindringlich darum, die Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten und die Mund-Nase-Bedeckung immer dann zu tragen, wenn es erforderlich ist. Nur gemeinsam können wir die Pandemie erfolgreich bekämpfen."

Neueste Artikel

Blitzer ab dem 5.02.2023
Allgemeines

Allen eine gute Fahrt

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Blitzer ab dem 5.02.2023
Allgemeines

Allen eine gute Fahrt

weiterlesen...