10. Dezember 2021 / Allgemeines

Lieblingstier 2021 - Tiergarten Kleve

Kle App NEWS

Während allerorten die Lichterketten wieder aufgehangen werden und leuchtende Rentiere die Gärten stürmen, ist ganz heimlich im Tiergarten Kleve der Startschuss für ein alljährliches Spektakel der besonderen Art gefallen: Die Tiere bereiten sich auf die Wahl zum Lieblingstier vor!
 
Mit Spannung haben sie die Bundestagswahlen verfolgt, haben sich abgeschaut, wie man Stimmen gewinnt und Statements abgibt und vor allem - wie man Koalitionen schließt!
 
Der stellvertretende Tiergartenleiter Dietmar Cornelissen ist sehr gespannt: „Es sieht danach aus, als gäbe es dieses Jahr einen Wettkampf zwischen den alteingesessenen Tiergarten-All-Stars und einigen Neuzugängen!“
 
Hier die diesjährigen Kandidaten:
 
Ø  Das Erdmännchen-Trio ist in neuer Besetzung (damit es dann auch wieder mit dem Nachwuchs klappt…). Die Mini-Raubtiere stehen ganz oben auf der Hitliste der Besucher, wenn es darum geht, das Rendezvous mit dem Lieblingstier zu buchen. Die kleinen Mangusten sind immer aktiv, und da sie ja eigentlich aus dem südlichen Afrika kommen, genießen sie im Winter den Luxus einer Fußbodenheizung. Oft sieht man sie auf 2 Beinen stehen (besonders den Wächter, der nach Feinden Ausschau hält) - so sind sie zum deutschen Namen „Erdmännchen“ gekommen – dabei haben unsere niederländischen Nachbarn einen viel schöneren Namen für die possierlichen Tierchen: „Stokstaartjes“! Die kleinen Fotomodelle sind für jedes Motiv gut!
 
Ø  Seehundjunge Robert: Ebenfalls einer der meistgebuchten Events im Tiergarten sind die Treffen mit den Seehunden. Über eine Heizung kann der kleine Robert, der in diesem Jahr zur Welt gekommen ist und sehr fürsorglich von Mutter Elektra betreut wurde, nur lachen: Die Seehundkolonie auf Helgoland beispielsweise fühlt sich bei durchschnittlichen Wassertemperaturen von 4°C – 17°C im Jahr so richtig wohl. Robert möchte auch Werbung machen für die neue große Seehundanlage, die der Tiergarten plant und in der die Besucher dann auch durch Unterwasserscheiben sehen können, wie elegant er und seine Artgenossen durchs Wasser schießen und bis zu 30 Minuten lang tauchen können.
 
Ø  Pandamännchen Spike: Die Kleinen Pandas waren schon mehrmals Sieger der Tierwahl. Da Pandaweibchen Xena leider in diesem Jahr verstorben ist, macht sich Spike momentan alleine über den leckeren Bambus her. Im Rahmen des EEP (Europäisches Erhaltungszuchtprogramm), in dem die Haltung und Zucht von bedrohten Tieren wie z.B. den Katzenbären koordiniert wird, kommt hoffentlich bald wieder eine Gefährtin für den niedlichen Kleinbären an den Niederrhein. Aber auch alleine ist Spike eine Augenweide. Er freut sich auf kältere Temperaturen - schließlich ist seine eigentliche Heimat der Himalaya - und dreht dann mit dicht behaarten Pfoten, die auf jedem feuchten Ast halten und hervorragend gegen Kälte schützen, seine (Kletter-) Runden auf dem Lieblingsbaum.
 
Gegen so viel Popularität anzukommen, ist natürlich nicht einfach, aber im Laufe des Jahres hat der Tiergarten so einige exotische Neuzugänge erhalten, die alle schon ihre eigenen Fangemeinden haben.
 
Sehr engagiert haben die „Neuen“ sich angeschaut, wie denn so eine Ampelkoalition gebildet wird, und dann haben sie sich dafür entschieden, sich vor der Wahl zu einer gemeinsamen Liste zusammenzutun. Ihre Fähigkeiten ergänzen sich ideal, und ein passender Name war auch schnell gefunden: Die fantastischen 4!
 
…und hier die Kandidaten dazu:
 
v  Die Maras (auch Pampashasen genannt). Die Nager mit den großen Kulleraugen und grazilen Hinterbeinen grasen sonst in den südamerikanischen Grasebenen. Die flinken Kerlchen gehören zur Familie der Meerschweinchen und sind stets auf der Hut vor Feinden!
 
v  Auf dem Speiseplan der Kugelgürteltiere stehen eher Insekten, die sie mit den Tasthaaren am Bauch aufspüren können. Die skurrilen Gestalten mit den kurzen Beinchen sind ebenfalls flott unterwegs und rollen sich bei Gefahr einfach zu einer Kugel zusammen.
 
v  Die Kurzohrrüsselspringer sind die Minis der Viererbande. Sie sind so klein wie eine Maus, ihre Hinterbeine erinnern an Kängurus, und ihre Nase ist ein kleiner Rüssel: Täglich reinigen sie mit ihren winzigen Pfoten die Laufstrecken, auf denen sie Insekten jagen. Während alle anderen Kandidaten der Liste ursprünglich in Südamerika beheimatet sind, kommen diese niedlichen Hüpfer aus Afrika.
 
v  Um den Überblick auch von oben nicht zu verlieren, komplettieren die Lisztäffchen das Kandidatenquartett!  Wie die Weißbüscheläffchen, deren Gehege sie teilen, gehören sie zu den Krallenäffchen. Ihren Namen verdanken sie dem wallenden weißen Haar, das an den Komponisten Franz Liszt erinnert. Auf ihrem Speiseplan stehen Insekten, Früchte und Baumsäfte.
 
Auch alle anderen Tiere des Tiergartens stehen natürlich zur Wahl und können auf dem Wahlzettel unter „Mein Kandidat“ gewählt werden. Sie werden sich alle Mühe geben mit den Spitzenkandidaten mitzuhalten, um möglichst viele Wählerstimmer zu ergattern.
 
An der Wahl teilnehmen kann jeder, der den Tiergarten besucht (die Stimmzettel gibt es an der Kasse) oder auch online über unsere Facebook- und Instagram-Seiten bis zum 31.12.2021.
 
Unter allen teilnehmenden Wählern verlosen wir eine Tageskarte für die ganze Familie für den Besuch des Tiergarten Kleve.
 
Anfang des nächsten Jahres werden wir dann verkünden, wer die Wahl zum Lieblingstier 2021 gewonnen hat.

 

Neueste Artikel

Fürs Leben lernen
Allgemeines

Kle App NEWS

weiterlesen...
Ein Herz für Trampeltiere
Allgemeines

Tiergarten Kleve startet Crowdfunding für ein neues Zuhause für Safira, Fuzzy und Co.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Fürs Leben lernen
Allgemeines

Kle App NEWS

weiterlesen...
Ein Herz für Trampeltiere
Allgemeines

Tiergarten Kleve startet Crowdfunding für ein neues Zuhause für Safira, Fuzzy und Co.

weiterlesen...