4. Januar 2020 / Allgemeines

Bunbury oder die Kunst ernst zu sein

Montag, den 13. Januar 2020 um 20 Uhr

KASTELL Die Burghofbühne Dinslaken bringt am Montag, den 13. Januar 2020 um 20 Uhr ihre Inszenierung von „Bunbury oder die Kunst ernst zu sein" von Oscar Wilde auf die Bühne des Kastell. Tickets gibt es zum Preis von 10,00 Euro bei der KulTOURbühne im Gocher Rathaus (0 28 23 / 320-202, kultourbuehne@goch.de) und online im Veranstaltungskalender, sowie an der Abendkasse. Zusätzlich sind die Besucher des Theaterstücks herzlich dazu eingeladen, eine kostenlose Einführung in das Stück um 19:15 Uhr im Mehrzweckraum des Kastells zu besuchen.

Zum Inhalt: In der Stadt amüsiert man sich, auf dem Land amüsiert man die anderen. Die beiden Dandies Algernon und Jack haben den Bogen raus. Um familiären Verpflichtungen zu entgehen und sich ungestört ihren Vergnügungen hinzugeben, haben beide einen imaginären Freund erfunden: Algernon einen kranken Freund namens Bunbury auf dem Land und Jack einen Bruder namens Ernst, den er in der Stadt besucht. - so ist das Doppelleben perfekt. Doch die Widersprüche verstricken sich zunehmend und die Verwechslungskomödie nimmt ihren Lauf.

Wildes Komödie beschäftigt sich mit der Frage, wer man ist und wer man sein sollte. Lüge und brillante rhetorische Improvisation sind die Mittel, mit denen ein komplexes Doppelleben gemeistert wird. Die Protagonisten haben erkannt, dass es gar nicht darum geht, die Ansprüche der Gesellschaft tatsächlich zu erfüllen, solange es einem nur gelingt, den Schein zu wahren. Wer man ist, interessiert sowieso niemanden. Und so ist das Doppelleben gar nicht so sehr eine Flucht, als vielmehr ein Frontalangriff auf die Langeweile. Warum sollte man sich mit einer Identität zufriedengeben, wenn zwei doch viel interessanter sein können?

Szene aus: Bunbury (Foto: Martin Büttner)

Neueste Artikel

Weitere Artikel derselben Kategorie