5. Mai 2021 / Allgemeines

Gewerbe- und Gründerzentrum Kalkar boomt weiter

Breiter Branchenmix sorgt für volle Auslastung

Drei modern gestaltete Informationsstelen im Zufahrtsbereich des Gewerbe- und Gründerzentrums in Kehrum informieren bereits seit dem vergangenen Jahr über die dort ansässigen Unternehmen. Jetzt kam die vierte und vorerst letzte Infotafel hinzu. „Alle Büros und Hallen sind vermietet“, sagt Bürgermeisterin Dr. Britta Schulz nicht ganz ohne Stolz. Sobald der Corona-Lockdown gelockert werde, könnten auch das Bistro- und Seminargeschäft wieder anlaufen.

Zu den jungen, technikaffinen Unternehmen, die sich im Gründerzentrum pudelwohl fühlen, gehört auch die Neovendi GmbH. Die Geschäftsführer Georg Holtmann und Lutz Heinrich Möllmann wagten Anfang 2019 mit vier Mitarbeitern den Schritt in die Selbständigkeit. „Im Herbst 2019 sind wir dann in das GGK Kalkar umgezogen, da wir hier die besten Wachstumsmöglichkeiten für unser junges Unternehmen angeboten bekamen“, sagt Georg Holtmann. Seither hat sich das Unternehmen zu einem anerkannten Unternehmensberater und Dienstleister für die digitale Transformation entwickelt. So kommt zum Beispiel digitale Leit- und Sicherungstechnik im internationalen Eisenbahnverkehr zum Einsatz. „Zwischenzeitlich sind wir mit etwa 30 Mitarbeitern weltweit tätig und können unter anderem Kunden wie die DB Netz AG oder CRSC, den weltweit größten Bahn-Infrastrukturbetreiber in China, als Referenzen benennen. Um qualifizierten Nachwuchs für das Team zu gewinnen, arbeitet Neovendi mit Hochschulen zusammen und ermöglicht Masterarbeiten ebenso wie Dissertationen.

Er sei glücklich, dass die aktuelle Pandemieentwicklung sein Unternehmen nicht hart getroffen habe, sagt Holtmann. Ein wesentlicher Grund dafür sei die frühzeitige und konsequente Umsetzung von sicheren digitalen Plattformen innerhalb des Unternehmens, die eine ortsunabhängige Zusammenarbeit mit den Kunden ermöglichen. „Wir haben uns in den letzten Jahren gut entwickelt und sehen optimistisch in die Zukunft. Im GGK finden wir optimale Bedingungen wie Glasfaserversorgung oder Seminarräume für interne und externe Schulungen. Und das Bistro von Martina Ihle ist außerhalb der Coronapandemie ein toller Ort für den kreativen Austausch mit anderen technisch orientierten Unternehmen.“

Wirtschaftsförderer Dr. Bruno Ketteler kündigte an, das Gründerzentrum Kalkar werde Neugründern auch in Zukunft optimale Rahmenbedingungen zur Verfügung stellen. „Das wird sich auf Dauer positiv für die Wirtschaftsstruktur Kalkars auswirken.“

Bildunterschrift: Die vierte Infotafel steht (v.l.n.r): Georg Holtmann (Neovendi GmbH), Bürgermeisterin Britta Schulz, Bruno Ketteler und Andrea Wälbers (Wirtschaftsförderung Kalkar sowie mit Arbeitsgerät Nils Wiese (Vennekel & Partner) und freuen sich über ein ausgebuchtes Gewerbe- und Gründerzentrum.
 

Neueste Artikel

Weitere Artikel derselben Kategorie